Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Veranstaltung mit dem Ersten Allgemeinen Babenhäuser Pfarrer(!)-Kabarett muss abgesagt werden

Newsbild: Veranstaltung mit dem Ersten Allgemeinen Babenhäuser Pfarrer(!)-Kabarett muss abgesagt werden

Leider muss die für den 27. Februar 2020 geplante Veranstaltung mit dem Ersten Allgemeinen Babenhäuser Pfarrer(!)-Kabarett wegen Krankheit abgesagt werden.

Einen Ersatztermin gibt es nicht. Daher werden alle bereits gekauften Karten zurückgenommen.

Alle, die bereits Karten für den Abend erstanden haben, werden gebeten, sich mit dem Sport- und Kulturamt Friedrichsdorf, Telefon 06172 731-1296, E-Mail: stadtverwaltung@friedrichsdorf.de, in Verbindung zu setzen.

(06.12.2019)

nach oben

„Aktive Kernbereiche“ – Friedrichsdorf ist dabei!

Newsbild: „Aktive Kernbereiche“ – Friedrichsdorf ist dabei!

Das begehrte Landesförderprogramm „Aktive Kernbereiche in Hessen“ unterstützt seit 2008 Kommunen bei der Stärkung und Vitalisierung ihrer Innenstädte. Unter anderem in Hanau, Fritzlar und Fulda konnte der öffentliche Raum neu gestaltet, private Bauherren unterstützt sowie innerstädtischer Wohnraum geschaffen werden.

2019 wurden die „Aktiven Kernbereiche“ erneut aufgelegt und dieses Mal hatte die Stadt Friedrichsdorf mit ihrer Bewerbung Erfolg. Die fünf Programmschwerpunkte
- Wohnen in der Innenstadt
- Aufenthaltsqualität, Grünflächen und gesundes Klima
- Funktions- und Angebotsvielfalt
- Barrierefreiheit und Rahmen für stadtverträgliche Mobilität
- Privates Engagement und Standortgemeinschaften
lassen sich mit großem Potenzial in der Friedrichsdorfer Innenstadt wiederfinden.

„Mit Hilfe des Förderprogramms Aktive Kernbereiche soll die Innenstadt
zukunftsfähig gemacht werden“, so der Bürgermeister Horst Burghardt. „Bevölkerungswachstum, Klimawandel, veränderte Mobilitäts- und Versorgungsanforderungen stellen neue Ansprüche an die bestehenden Strukturen.  Friedrichsdorf soll als eigenständige Stadt in der Metropolregion bestehen können.“

Eine integrierte Herangehensweise mit breiter Beteiligung der Bevölkerung hat in der Friedrichsdorfer Stadtentwicklung bereits Tradition. 2016/2017 wurde die Planungswerkstatt Innenstadt durchgeführt. Die erste Maßnahme daraus, die Neugestaltung des Landgrafenplatzes, steht kurz vor der Fertigstellung und ist ein wichtiger Baustein für eine attraktive und lebendige Innenstadt. Die Ergebnisse der Planungswerkstatt Innenstadt 2016/2017 und das kürzlich fortgeschriebene Stadtentwicklungskonzept „Stadt 25+ Friedrichsdorf“ bilden den Rahmen für die zukünftige Innenstadtentwicklung.

Dies überzeugte auch die Jury, sodass unter den 12 Neuaufnahmen 2019 auch Friedrichsdorf ist, wie am 21.11.2019 durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen bekannt gemacht wurde.

Das Bewerbungskonzept umfasst die Kernstadt Friedrichsdorf, inklusiv Park an der Bleiche, Houiller Platz und bis zum Bahnhof Friedrichsdorf. Die konkreten Maßnahmen werden bei der Erstellung eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) für den Innenstadtbereich herausgearbeitet. Das ISEK, der Aufbau einer Steuerungsstruktur und die Einbindung von Kooperationspartnern sind die ersten Schritte in dem ca. 10 Jahre dauernden Prozess für eine lebens- und liebenswerte Friedrichsdorfer Innenstadt.

Weitere Informationen zur Stadtentwicklung gibt es unter www.stadt25-friedrichsdorf.de. Dort kann auch der Newsletter „Stadtentwicklung“ abonniert werden.


 

(06.12.2019)

nach oben

Zu "Tosca" am 11.01.2020 und "Der Rosenkavalier" am 13.04.2020 ins Staatstheater nach Wiesbaden

Newsbild: Zu Tosca am 11.01.2020 und Der Rosenkavalier am 13.04.2020 ins Staatstheater nach Wiesbaden

Das Kulturamt bietet auch 2020 wieder Fahrten ins Staatstheater nach Wiesbaden an.

Zur Aufführung kommen am Samstag, 11.01.2020 die Oper  "Tosca" von Giacomo Puccini und am Ostermontag, 13.04.2020 die Oper "Der Rosenkavalier" von Richard Strauss.

Es werden Karten inkl. Busfahrt  zum Preis von je 58,00 € angeboten. Beginn der Aufführung "Tosca"  ist 19.30 Uhr und "Der Rosenkavalier" beginnt bereits um 16.00 Uhr.

Der Bus, der auch die anschließende Rückfahrt übernimmt, wird bei "Tosca" am 11.01.2020 die folgenden Haltestellen anfahren: 17.40 Uhr Bushaltestelle Cafe Hembd - Köppern, 17.45 Uhr Bushaltestelle Modehaus Hornig - Friedrichsdorf und 18.00 Uhr Bushaltestelle Linde Alt Seulberg - Seulberg, zur Aufführung "Der Rosenkavalier" am 13.04.2020 fährt der Bus bereits früher folgende Haltestellen an: 14.20 Uhr Bushaltestelle Cafe Hembd - Köppern, 14.25 Uhr Bushaltestelle Modehaus Hornig - Friedrichsdorf und 14.30 Uhr Bushaltestelle Linde Alt Seulberg - Seulberg.

Die Karten können ab sofort im Kulturamt der Stadt Friedrichsdorf, Hugenottenstraße 57, 61381 Friedrichsdorf oder telefonisch unter der Rufnummer 06172 731 - 1225 bestellt werden. Die Kosten werden gleichzeitig mit der Anmeldung fällig!

Die Anmeldung ist verbindlich - es werden keine bestellten Karten zurückgenommen.

 

(03.12.2019)

nach oben

Anne Folger am 18.10.2019 mit ihrem Klassik Crossover - Selbstläufer

Newsbild: Anne Folger am 18.10.2019 mit ihrem Klassik Crossover - Selbstläufer


BU: Anne Folger verbindet Klassik und Comedy (Foto: Anne Folger)

In der Reihe KellerSpezial präsentiert Anne Folger am Freitag, 18. Oktober, um 20 Uhr im Garniers Keller (Hugenottenstraße 117) ihr Klassik Crossover-Projekt "Selbstläufer". Parole? Selbst laufen.

Nach vorn, mit Schwung und schräg. Werktreue war gestern. Anne Folger verbindet klassische Hochkultur und scharfzüngige Kleinkunst. In ihrer Musik und ihren Texten erzählt sie von der Verwandtschaft zwischen den Beatles und Bach; von Debussy, der in Fernost mit Apple fusioniert; vom missachteten Klavierhocker, der ein Solo gibt; von Youtube-Bloggerin Doremi, die in ihren Tutorials erklärt, wie sie sich die Lider mit Beethoven schminkt; von Verdis posthumen Protest gegen Aida, das Kreuzfahrtimperium; von Schlagertexten mit versteckten Krankheitsbotschaften und ICE-Fahrten mit schlechtem Empfang. Fein beobachtet und in Komik verpackt.

Karten sind im Vorverkauf erhältlich für 15,00 Euro (ermäßigt 13,00 Euro) an der Informationsstelle im Rathaus (Hugenottenstraße 55, Telefon 06172 731-0).

 

(09.10.2019)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück