Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Energieberatung der Verbraucherzentrale in Corona-Zeiten

Newsbild: Energieberatung der Verbraucherzentrale in Corona-Zeiten

Auch in Corona-Zeiten bietet die Verbraucherzentrale Hessen weiterhin Termine zur Energieberatung an. Die Beratungen finden allerdings vorerst nicht wie gewohnt im Friedrichsdorfer Rathaus statt, sondern werden aus gegebenem Anlass jeden 3. Dienstag im Monat von 12:45 bis 16:30 Uhr telefonisch durchgeführt.

Die nächsten Beratungstermine sind demnach am 16. Februar und 21. März möglich.

Die Energieberatung wird von Dipl.-Bauingenieur Andreas Katreniok vorgenommen, einem anbieterunabhängigen Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen. Es werden feste Termine vergeben, wofür eine vorherige Anmeldung über Herrn Frank Eckert (Tel.: 06172/731-1309; Email: frank.eckert@friedrichsdorf.de), oder Frau Nina Schlepper (Tel.: 06172/731-1300; Email: nina.schlepper@friedrichsdorf.de) erforderlich ist. Dank der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ist die Beratung kostenlos.

Die Energieberatung können alle Bürgerinnen und Bürger aus Friedrichsdorf sowie den umliegenden Ortschaften in Anspruch nehmen. Neben Eigentümern, Vermietern, Bauherren und Kaufinteressenten, können sich insbesondere auch Mieter zu ihrem Energieverbrauch und dessen Einsparmöglichkeiten beraten lassen. Ob Sie Fragen zu ihrem Stromverbrauch oder der Heizkostenabrechnung haben, das Haus oder die Wohnung renovieren möchten, eine neue Heizung oder dergleichen einbauen möchten, der Energieberater hilft Ihnen gerne weiter!

 

(21.01.2021)

nach oben

Beratungsangebot der Verbraucherzentrale zum Heizungstausch

Newsbild: Beratungsangebot der Verbraucherzentrale zum Heizungstausch

Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen bietet ab Januar ein neues Beratungsangebot an
Der Austausch einer veralteten Heizungsanlage und der Umstieg auf erneuerbare Energien beschäftigen aktuell viele Verbraucherinnen und Verbraucher. Sie interessieren sich beispielsweise für Wärmepumpen, Pelletheizungen und Solarkollektoren. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen bietet diesen Ratsuchenden eine Hilfestellung bei der Entscheidungsfindung: Passend zu den Interessen der Ratsuchenden werden geeignete Heiztechniken ermittelt.
 
Die Beratung zum Heizungstausch, der Eignungs-Check Heizung, gliedert sich in drei Schritte:
  1. Eine Energieberaterin oder ein Energieberater kommt zu den Ratsuchenden nachhause und nimmt die vorhandene Heiztechnik in Augenschein. Im Gespräch klären sie die vorliegenden technischen Randbedingungen und die Präferenzen der Eigentümerinnen und Eigentümer in Bezug auf Heiztechniken. 
  2. Die Energieberater ermitteln, welche Energieanschlüsse und Möglichkeiten zur Brennstofflagerung auf dem Grundstück vorhanden sind. Auf dieser Grundlage prüfen sie, welche Heiztechniken realisierbar wären. 
  3. Am Ende vergleichen und bewerten die Energieberater alle Infrage kommenden Heiztechniken. Hierbei berücksichtigen sie Kriterien wie CO2-Emissionen, Investitionskosten, Förderung und Betriebskosten. Die Eigentümer erhalten eine graphische Darstellung der drei am besten geeigneten Heiztechniken und eine Gesamtübersicht mit allen geprüften Techniken.
„Durch unsere Unabhängigkeit können wir den Ratsuchenden die für ihre individuelle Situation am besten geeignete Heiztechnik empfehlen. Wir beraten produktoffen und beziehen alle relevanten Heiztechniken mit ein“, erläutert Anika Sauer, Koordinatorin des Energieprojekts der Verbraucherzentrale Hessen. 
 
Die durchschnittliche Lebensdauer eines Heizkessels beträgt etwa 20 Jahre. Wer eine Heizung hat, die älter als 15 Jahre ist, sollte daher auf einen Ausfall vorbereitet sein und sich rechtzeitig beraten lassen. Es bleibt sonst kein zeitlicher Spielraum für die Auswahl einer geeigneten Heiztechnik und die alte Technik wird oft nur ersetzt, ohne einen Technikwechsel vorzunehmen. 
 
Die Beratung kostet durch die Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie für den Ratsuchenden 30 Euro. Weitere Informationen auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder kostenlos unter: 0800 – 809 802 400 (Terminvereinbarung).
 
 
 

(15.01.2021)

nach oben

Ehrenamtliche Fahrer gesucht!

Newsbild: Ehrenamtliche Fahrer gesucht!

Seit dem 12. Januar können sich alle Menschen, die über 80 Jahre alt sind, für einen Impftermin anmelden. Da in der ersten Zeit lediglich sechs hessische Impfzentren geöffnet sind, müssen Frierichsdörfer Seniorinnen und Senioren in das Frankfurter Impfzentrum fahren, um die Corona-Impfung zu erhalten. Wann das Impfzentrum in Bad Homburg eröffnet, ist derzeit noch nicht absehbar.

Die Stadt Friedrichsdorf sucht Personen, die sich ehrenamtlich als Fahrer zur Verfügung stellen möchten, um ältere Menschen, die selbst das Impfzentrum nicht erreichen können nach Frankfurt zu fahren.  Alle ehrenamtlichen Fahrer erhalten gegen Vorlage einer Fahrbestätigung eine Aufwandspauschale. In dieser Pauschale sind alle möglichen Nebenkosten, wie Parkkosten, etc. enthalten.

Wer seine Hilfe als Fahrer anbieten möchte, kann sich über die Telefonnummer 06172-731-1235 oder per Mail über coronahilfe@friedrichsdorf.de bei der Stadt Friedrichsdorf melden.

Gleichzeitig können sich Senioren über 80 Jahre, die die oben genannte Hilfeleistung in Anspruch nehmen möchten unter der Telefonnummer 06172-731-1235 bei der Stadt Friedrichsdorf melden. Dort wird dann ein Fahrer vermittelt. Bitte bestätigen Sie bei der Kontaktaufnahme, dass Ihre personenbezogenen Daten für diese Zwecke weitergegeben werden dürfen.

Schon jetzt bedankt sich die Stadt bei allen Helferinnen und Helfern, die sich in dieser schwierigen Zeit für das Gemeinwohl engagieren. Die Stadtverwaltung wird bemüht sein, möglichst schnell und umfassend Fahrer zu vermitteln, bittet jedoch auch um Verständnis, dass nur Hilfestellungen vermittelt werden können, wenn sie tatsächlich angeboten werden.
 

(15.01.2021)

nach oben

Nächster Termin ONLINE - Gefördertes Existenzgründungsseminar

Newsbild: Nächster Termin ONLINE - Gefördertes Existenzgründungsseminar

des ExistenzgründerNetzwerk Hochtaunus Bad Homburg – Friedrichsdorf – Oberursel – 

 

Friedrichsdorf, 20.11.2020 - Das ExistenzgründerNetzwerk Hochtaunus der Städte Bad Homburg, Friedrichsdorf und Oberursel veranstaltet regelmäßig seit mehreren Jahren erfolgreich Intensiv-Existenzgründerseminare für Existenzgründer/innen und Selbstständige und fördert diese in Kooperation mit der AKEBA Akademie (Akademie für Existenzgründung/-sicherung).

Die globale Coronavirus-Pandemie betrifft uns alle. Das wichtigste Ziel von der AKEBA AKADEMIE in Zusammenarbeit mit dem ExistenzgründerNetzwerk ist die Gesundheit von uns allen und die Bewältigung der Krise. Daher freuen wir uns, einen weiteren Online-Termin nach erster erfolgreicher Veranstaltungen seit März wieder als Online-Seminar anzubieten.

Das sagen unsere Teilnehmer:
„Ganz herzlichen Dank für das aus dem Ärmel geschüttelte Webinar. Toll, dass Sie das Seminar in dieser schwierigen Situation so schnell „umstricken“ konnten. Die Technik hat super geklappt. Inhaltlich konnte ich sehr viel mitnehmen und ich freue mich schon darauf alles für mich zu sortieren und die vielen Tipps in konkrete Taten umzusetzen. Danke für Ihre Flexibilität!” N.S.

"Das Webinar hat viele meiner individuellen Fragen beantwortet, aber auch wichtige Fragen aufgebracht, an die ich gar nicht gedacht habe! Die langjährige Erfahrung von Herrn Kraft sowohl als Gründer und Unternehmer als auch als Trainer macht das Webinar sehr wertvoll und spannend. Das AKEBA Team hat sich perfekt ergänzt, so dass auch vermeintlich "trockene" Themen Spaß gemacht haben. 1000 Dank für die lehrreiche & kurzweilige Start-up-Hilfe!" S.M.

JETZT an die Zeiten nach der Krise denken: 
Das nächste Online-Seminar findet von Freitag, den 27.11.2020 von 16:00 – 21.00 Uhr und am Samstag/Sonntag, den 28./29.11.2020 jeweils von 09:00 – 14:00 Uhr  ONLINE statt. 

Die Teilnehmergebühr beträgt €115,00 zzgl. MwSt., Teilnehmerzertifikat und Seminar begleitende Unterlagen sind enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter www.akeba.de. Um Anmeldung unter https://akeba.de/veranstaltungen/seminare/ oder info@akeba.de oder telefonisch unter  0172 / 60 74 655  oder 0173 / 80 14 062 wird gebeten.

Die Teilnehmer erhalten einen guten Überblick über die Anforderungen, Chancen und Risiken einer Selbstständigkeit. Sie erfahren welche Schritte zu gehen sind und wie welche Hürden genommen werden können. Inhalt dieses Seminars sind u.a. die Grundlagen des Unternehmertums, wie z.B. Businessplan, Rechtsform, Fördermöglichkeiten, Kommunikation mit Ämtern, wie z.B. Agentur für Arbeit/ Jobcenter (Aktivierungsgutscheine, Gründungszuschuss/Einstiegsgeld), Finanzpläne und Gewinnermittlung, sowie Steuern. Fragestellungen zum Thema Marketing & Vertrieb und Buchhaltung stehen ebenso im Fokus.  Mit einer Vielzahl von praktischen Tipps von und für Selbstständige geht Frank-Thomas Kraft, zertifizierter unabhängiger Gründungsberater als Dozent und Inhaber von AKEBA auf die individuellen Fragen der Teilnehmer und deren Geschäftsideen ein. 
Das Webinar richtet sich an Existenzgründer, Interessierte an der Selbstständigkeit im Voll- oder Nebenerwerb, Menschen, die sich in der beruflichen Neuorientierung befinden, Jungunternehmer und an diejenigen, die ein bestehendes Unternehmen übernehmen wollen oder sich informieren möchten die Krise zu bewältigen um sich besser zukünftig mit Ihrem Unternehmen aufzustellen.

Das ExistenzgründerNetzwerk Hochtaunus ist eine Plattform zur Kommunikation und Kooperation von und mit ExistenzgründerInnen, jungen Unternehmen und Gründungsinteressierten. Neben geförderten Gründerseminaren bietet das Netzwerk regelmäßig Gründertreffen mit Vorträgen, Erfahrungsaustausch und Netzwerken an.

(24.11.2020)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück